· 

... und am Ende gewinnen immer die...


Vor geraumer Zeit, es ist etwas länger her als 90 Minuten, erklang der Anpfiff zum Entscheidungsspiel um die Zukunft Großbritanniens. Die Rollen waren damals klar verteilt: Nach dem Referendum der Bürger war die Brexit-Mannschaft zum Siegen verdammt. Das Spiel wurde für weitaus einfacher gehalten als die vorangegangenen, denn es fehlte nur noch das Siegtor zum ganz großen Erfolg. Von den Tribünen schallten die Anfeuerungsrufe der englischen, naja – der halben englischen Bevölkerung. Zu Spielbeginn war die Verpflichtung des neuen Gesichts der Mannschaft, Goalgetter Theresa May, bekannt geworden. Verpflichtet, um das entscheidende Siegtor zu spielen, war ihre Mannschaft von Beginn an am Drücker. Da sie ihre Spielphilosophie aber unbedingt durchsetzen wollten, konnte man von einer Entscheidung erst gegen Ende der Spielzeit ausgehen. Inzwischen ist der Abpfiff nahe, doch noch immer ist kein entscheidender, erfolgreicher Vorstoß gelungen. Mehr noch, gerade in dieser heißen Phase des Spiels kommt es immer häufiger zu Fehlern beim Herausspielen von Vollendungsmöglichkeiten, Fouls und den folgenden Auseinanderseztungen mit dem Schiri John Bercow, aber auch zu Angriffen der gegnerischen Mannschaft. Viele Zuschauer, bei denen die Stimmung aufgrund der Misserfolge ihrer Mannschaft gekippt ist, halten Theresa May für einen Fehleinkauf und verlangen ihre Auswechslung, da sie sich immer häufiger in Abseitspositionen befindet.


Doch wie so oft schon gesehen, reicht eine Nachlässigkeit in der gegnerischen Hitnermannschaft und die eiskalte Theresa May würde als Held in die britische Politikhistorie eingehen. Es bleibt also spannend, auch weil sich der FIFA-, äääh EU-Kommissionspräsident zwischen einem harten Unentschieden ohne Sieger oder einer kraftraubenden Verlängerung entscheiden muss. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit einer Wiederholung des gesamten Spiels, auch wenn dies unwahrscheindlich ist, da sie als unsportlich gilt. Ein Elfmeterschießen sollte aber aufgrund historischer englischer Schwächen auf jeden Fall vermieden werden.

Kaspar S., Q12

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    CB (Samstag, 01 Juni 2019 17:31)

    LOLLOL

Impressum

KURTschluss | Die Schülerzeitung des KHG

 

Kurt-Huber-Gymnasium

Adalbert-Stifter-Platz 2

82166 Gräfelfing

 

E-Mail: schuelerzeitung (at) mykhg (dot) de

Link zur Schulhomepage

Die Verantwortlichen dieser Seite

Die Redaktion

Wer sich hinter den Kürzeln verbirgt, wer für alles verantwortlich ist und wer all die tollen Ideen hat, erfährst Du hier unter dem Schlagwort
"Wir über uns".